VOLLBLUTMUSIKANTEN

Historie

Ein neuer Stern leuchtet seit dem 01. Dezember 2011 am Blasmusikhimmel. Schnell hat es die Runde gemacht, dass der Kapellmeister Hermann Rupp mit seinem Orchester die Musikwelt begeistern möchte. Unter dem Slogan „Jetzt geht`s rund“ starteten die Vollblutmusikanten diese besondere Mission.

Die musikalische Ausrichtung steht ganz im Zeichen der Egerländer Blasmusik wie sie einst der große Meister Ernst Mosch zelebriert hat. Aber die Vollblutmusikanten sind etwas frecher in der Ausführung, Phrasierung und in den Tempi. Das außergewöhnliche ist so nah. Es zu erleben ist was ganz besonderes. Worte wie Blasmusik, Mährisch, Böhmisch, Swing, Jazz, Virtuos, Solistisch, Fantastisch, Stilvoll, Professionell, Unterhaltsam und Stimmungsvoll charakterisieren noch tiefgründiger diese Formation. Die ansteckende Spielfreude ist famos und wird verstärkt durch das Gesangsduo mit Andrea Bühler und Frank Hosch.

Nicht zu vergessen, dass die „Musiker“ fast allesamt Amateure sind. Manche befinden sich noch im musikalischen Studium, andere gehen einem Beruf nach und der ein oder andere verdient sich seinen Lebensunterhalt mit Musik. Der Hauptsitz der Vollblutmusikanten liegt bei Neresheim und die Musiker sind bis zu 300 km entfernt verstreut. Genauer aus den Regionen Augsburg / Krumbach / Wangen / Donauwörth / Würzburg / Bamberg / Aalen /Ellwangen, um nur wenige zu nennen.

Mit „Jetzt`s geht’s rund“(2012) und „VollBlut“ (2016) wurden bereits 2 Tonträger produziert. Erfolgreich wurde zur Gründung der Kapelle der „Vollgas-Marsch“ von Timo Dellweg sowie bei „VollBlut“ die Titel des Jungkomponisten Lukas Bruckmeyer, voran mit dem Marsch „In Vita Optimum / Ich bin so verliebt / Herzschlag-Polka und die Hutzelmännle Polka eingespielt.

„Wir sind Vollblutmusikanten, durch unsre Adern fließt Musik“. Lauschen sie den Klängen der „Vollblüter“ und erfahren sie Musik als Lebenselixier.